Events am Berliner Frauentag

blank

Als arbeitsfreier, gesetzlicher Feiertag gilt der 8. März in Berlin erst seit zwei Jahren. Auch 2021 und trotz pandemiebedingter Einschränkungen gibt es ein vielfältiges Programm mit lehrreichen und unterhaltsamen Veranstaltungen, die Berliner Frauen und Männer an diesem Tag nutzen und erleben können. 

„Gleichstellung ist kein Naturgesetz“, hatte Bundesministerin Franziska Giffey (SPD) in ihrer viel beachteten Bundestagsrede im vergangenen Jahr betont. Jede und jeder müsse schließlich etwas dafür tun, damit die Dinge sich im Sinne einer Gleichberechtigung und Gleichbehandlung weiterentwickeln. Einen offiziellen Anlass, sich an der Bedeutung und an dem Ziel der Gleichstellung zu orientieren, bietet der Internationale Frauentag, den es als Gedenktag am 8. März bereits seit 110 Jahren gibt.

Als arbeitsfreier, gesetzlicher Feiertag gilt dieser Tag in Berlin erst seit zwei Jahren. Auch 2021 und trotz pandemiebedingter Einschränkungen gibt es ein vielfältiges Programm mit lehrreichen und unterhaltsamen Veranstaltungen, die Berliner Frauen und Männer an diesem Tag nutzen und erleben können. Hier eine kleine Auswahl:

Großdemo zum Frauen*kampftag

Die Veranstalterinnen der dezentral organisierten Demonstration des „Frauen*kampftags“ sehen sich als Teil einer neuen feministischen Bewegung und kritisieren patriarchale Strukturen und eine an Profitmaximierung orientierte Gesellschaft. Feste Kundgebungen wird es im Invalidenpark (unter anderem für faire Löhne in Care-Arbeit), vor dem Rathaus in Neukölln (organisiert von Da Migra), auf dem Nettelbeckplatz (Omas gegen Rechts) und am Neptunbrunnen (Frauen-Aktion der für Erzieherinnen in der Krise) geben. Zudem ist eine Menschenkette mit Abstand quer durch Mitte geplant.

Die verschiedenen Orte und Uhrzeiten der Demo werden bis zum 8. März über die Aktionshomepage bekanntgegeben.
www.frauenkampftag.eu

Digitale Veranstaltung: Rosen für Clara

Das FrauenNetz Marzahn-Hellersdorf legt seit über 20 Jahren am Internationalen Frauentag Blumen am Clara-Zetkin-Denkmal nieder. Die Veranstaltung zieht coronabedingt 2021 in den digitalen Raum um. Auf dem Programm stehen Redebeiträge unter anderem von Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Die Linke) sowie Lieder der Künstlerin Sigrid Grajek. Zum Abschluss können die Teilnehmenden dann noch virtuell Rosen niederlegen.
Die Veranstaltung wird im Onlineformat über die Videokonferenzsoftware Zoom am Aktionstag in der Zeit von 13 bis 14.30 Uhr übertragen. Anmeldungen sind bis zum 8. März um 10 Uhr per Mail möglich.

Anmeldung:info@frauenzentrum-marie.de

Entdeckerinnen des Kosmos

Die Stiftung Planetarium Berlin stellt am Internationalen Frauentag einige Wissenschaftlerinnen und Astronautinnen vor, die zur Erforschung des Weltalls beitragen. Zu Gast sind unter anderem Heike Rauer, Leiterin des Instituts für Planetenforschung am DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt) und die Astrophysikerin Suzanna Randall. Die Veranstaltung wird live gestreamt.
„Entdeckerinnen des Kosmos“, 19 Uhr. Live auf Youtube. Teilnahme ist frei.
www.planetarium.berlin

Ausstellung: Die Hälfte Berlins

Die Open-Air-Ausstellung „Die Hälfte Berlins. Ein Blick auf 150 Jahre Frauenbewegung“ erzählt von Kämpfen und Errungenschaften, von Gesichtern und Geschichten der Frauenbewegung in Berlin – damals und heute. Sie findet vom 8. bis zum 13. März im Rahmen der Lichtenberger Frauen*woche statt, die unter dem Motto „Lichtenberg in Frauenhand – bis zur Gleichstellung“ steht. Neben Podcasts und Lesungen gibt es auch Fotoausstellungen, Social-Media- und Kreativworkshops sowie ein zweitägiges Frauen*Barcamp.
Alle Veranstaltungen sind im Internet einsehbar:
www.lichtenberger-frauenwoche.de
www.barcamps.eu/frauenbarcamp-lichtenberg

Gemütlicher Frauentag

Das Haus Natur und Umwelt im Köpenicker FEZ feiert den Tag der Frauen mit einem Grillbuffet und kostenlosem Eintritt für Frauen. Für Kinder gibt es ab 13 Uhr eine Kreativ-Ecke. Am 8. März von 12 bis 16 Uhr im Haus Natur und Umwelt im FEZ Berlin, Straße zum FEZ 2.
FEZ Berlin

Datum: 4. März 2021, Text: Stefan Bartylla, Bild: iStock/Getty Images Plus/Angelina Bambina